Home
Urlaube
Kurzreisen
Sizilien

Vom 25.07.09 bis 31.07.09 war wir in Sizilien.

Karte

25.07.09: Per Direktflug nach Catania. (Um 04:15 Uhr aus dem Haus und schon um 08:00 Uhr am Ziel!). Von dort ging es per Mietwagen nach Fiumefreddo zu unserem Urlaub auf dem Bauernhof (Orangenbauern): Eine Villa in mitten einer Orangen- und Zitronenplantage mit sehr schön gepflegten Rasen und Wegen. Unser Zimmer ist super. Das Essen dort war meistens sehr gut.

Man kann auch die alten Bewässerungskanäle erkunden - sieht aus wie im Oman.

Gleich zum Strand nach Marina de Cottone (sehr angenehmer, ruhiger, familiärer Strand).

26.07.09: Nach Syrakus. Den Dom “Santa Maria delle Colone” angesehen. Die Quelle Fonte Aretusa besichtigt. Dazu durch die engen steilen Gassen gelaufen. Dann im Viertel Neapolis das Amphitheater besichtigt. Es war dort sehr heiß. Kühl waren nur die leeren Grabkammern. Cool war der antike Steinbruch “Odysseus Ohr”.

Weiter nach Noto durch sehr schöne Landschaft. Noto wäre eine Übernachtung wert, schnuckelig, barock.

27.07.09: Zum Ätna über die Ostroute. Bei Linguaglossa Richtung Mareneve, da hier weniger Touristen unterwegs sind. (Die Seilbahn war zu dieser Zeit bereits beim letzten Ausbruch zerstört, daher fährt man mit riesen Allradbussen.) Wirklich beeindruckende Landschaft. Oben strömt heiße feuchte Luft aus, die fürchterlich schwefelig stinkt. Wir mußten da oben trotz Bustransfer sehr viel laufen auf über 3000 Meter Höhe.Und es ist sehr staubig.

28.07.09: Nach Taormina zum Tauchen an der Isola Bella. Allzuviel gab es da unterwasser nicht zu sehen; dafür sehr viele Quallen. Dann mit der Seilbahn hoch zur Altstadt, die wirklich schnuckelig ist - aber EXTREM touristisch. Das Amphitheater zeigte am Abend eine zauberhafte Stimmung; leider wird es für Veranstaltungen früh geschlossen und die eigentlich graniose Aussicht ist verbaut für die Event-Technik.

29.07.09: Zur Alcantara-Schlucht: Eine tiefe Lava-Schlucht, in die sich ein Fluß sägt. Wer im Fluß waten will, sollte Trecking-Sandalen und ggf. Badezeug mitnehmen (ist aber teilweise fast reißend). Nachmittags sind wir wieder an den Strand.

30.07.09: Nach Catania zum Fischmarkt (da muß man früh hin). Parken ist ein Kapitel für sich in Catania. Der Fischmarkt macht echt Spaß, man kann dort so ungewöhnliche Dinge wie Jungsardellen roh essen.

Dann noch den Dom mit dem beeindruckenden massiven normannischen Ostteil besichtigt. Dann sind wir noch durch die barocken und neobarocken Straßen geschlendert.

Nachmittags noch mal an den Strand. Am nächsten Tag ging es dann zurück.

Fazit:

Zwischen Syrakus und Taomina ballen sich etliche Highlights. Es ist geschickt, sich dazwischen ein Hotel zu suchen. Agriturismi bieten meist  wunderbar ruhige, komfortable Unterkünfte - das tut gut nach einem Tag voller hektischer Stadtbesichtigungen und neuer Eindrücke.
Unsere Unterkunft
Feudogrande bei Fiumefreddo empfehlen wir sofort weiter.

Sehenswerte Highlights waren in dieser Reihenfolge: Ätna, Noto, Syrakus, Taormina, Catania, Alcantara-Schlucht

In Google-Earth sieht die Reise so aus: earth

 

von Uli & Petra Bähr, geändert am 31.12.2015.
Beachten Sie das
Impressum! Externe Links stellen keine Werbung dar. Keine Haftung für die Inhalte externer Seiten!