Home
Urlaube
Kurzreisen
Städtereisen
Rom und Amalfiküste

Rom - Neapel - Amalfiküste (Praiano)

Vom 06. bis 20.09.2003 waren wir in Italien. Es war eine traumhaft schöne Reise: Kultur und Erholung gemischt, wie es halt unser Geschmack ist. Photos gibt es hier!
Alle Infos zum Runterladen gibt es hier:

Hier erst mal eine Kurzzusammenfassung der Route. Die Sehenswürdigkeiten, die uns am meisten imponiert haben, sind farbig - die anderen könnte man ggf. auch überspringen. Die Details kommen auf den folgenden Seiten.

Wichtige Reiseerkenntnisse: Italien wäre sehr teuer, wenn man die nächstbesten Katalogpreise nimmt. Mit einiger Suche kann man aber auch recht komfortabel halbwegs günstig reisen. Also nicht abschrecken lassen!
Die anstrengende Stadtbesichtigung durch einen erholsamen Badeteil zu unterbrechen ist genial. (Alternativ könnte man auch Villa Adriana etc. im römischen Umland einschieben.)
Es macht nichts, wenn die Übernachtung ohne Frühstück ist. Am besten geht man sowieso immer in eine Bar auf einen Cappucino mit Cornetto.
In Rom sollte man als erstes eine gute Straßenkarte mit Metro- und Busnetz kaufen. Mit Bus und Metro kann man pro Tag einfach mehr besichtigen und muß keine Straßen doppelt laufen.

Zu Praiano: Die Amalfiküste ist wirklich so schön, wie immer gesagt wird. Praiano ist angenehm ruhig. Man hat länger Sonne als Positano - und dazu praktisch keine Amerikaner. Allerdings verbrennen die Bauern früh morgens ständig Grünzeug bis man hustet und man sollte genug Bargeld mitnehmen, da der einzige Geldautomat im Dorf manchmal monatelang defekt ist. Die ganze Amalfiküste ist steil: man muß sich ans Treppensteigen gewöhnen und darf (fast) nicht auf Sandstrände hoffen. Zumindest in Praiano gibt es im September ab spätem Nachmittag ekelhafte Mücken! Autan nicht vergessen oder gleich im Alimentari kaufen!

Datum

Route

Bemerkung

06.09.

Flug nach Rom.
Unterkunft: Pension ABC (sehr zu empfehlen)
Essen in Pizzeria Il Bersalgiere (sehr zu empfehlen)

Bahnfahrt wäre deutlich teurer. In Rom und an der Amalfiküste ist ein Auto nur lästig und teuer zu parken.

07.09.

Antikes Rom: Trajansäule, Augustus- + Caesarforen, Forum Romanum, Kolloseum, Circus Maximus, Sta Maria in Cosmedin, San Clemente,

für San Clemente sollte man sich viel Zeit nehmen und vorher einen Führer kaufen, der die Schichten erklärt.

08.09.

Vatikan: Vatikanisches Museum, Petersdom, Deutscher Friedhof
Sonstiges Rom: Piazza Republica, Najadenbrunnen, Diokletianstherme (Sta Maria degli Angeli), Sta Maria Maggiore, Via Quattro Fontane, Piazza Barberini (Triton- +Bienenbrunnen), Spanische Treppe

Vatikan ist ein Muß für Regentage.

09.09.

Engelsburg, Justizpalast, Piazza Cavour, Nekropole unter dem Vatikan, Bootsfahrt Engelsburg-Trastevere, Sta Maria di Trastevere, Piazzale Garibaldi, Trastevere am Abend

Die Nekropole mit dem vermutlichen Petrusgrab ist echter Geheimtipp! Unbedingt gleich am 1. Romtag zur Schweizergarde gehen und Durchlaß zu den Uffici Scavi begehren. Dort einen Termin ausmachen (oder noch besser schon Monate vorher einen Termin ausmachen. Einfach an den Vatikan schreiben.)

10.09.

Zugfahrt nach Neapel. S-Bahnfahrt (Circumvesuviana) nach Sorrent, Busfahrt nach Praiano zum Hotel Villa Bellavista (sehr zu empfehlen)

Circumvesuviana und Busse nach Amalfi sind ein Verkehrsverbund; man kann mit den selben Fahrkarten fahren (einfach die Zonen abzählen und kaufen). Karten gibt es in Tabacchi und im Reisebüro.

11.09.

Fußmarsch nach Positano. Mit dem Bus zurück. Baden gegangen.

 

12.09.

Fußmarsch zur Grotta Smeralda (die wegen Wellen zu war) und mit dem Bus zurück. Gebadet.

Die Grotta Smeralda ist nur bei ruhiger See zugänglich. Vorher anrufen und fragen! Die Badebucht am Ende der 200 Treppenstufen unterhalb des Hotels ist lange nicht so schön, wie die eigentliche Bucht von Praiano.

13.09.

Bootsfahrt nach Capri. Zu Fuß hoch nach Capri. Mit dem Bus nach Anacapri. Essen im Lokal Il Solitario (sehr zu empfehlen).

Anacapri ist deutlich ruhiger. In Capri sind nur die Nebengassen erträglich.

14.09.

Wanderung in die Berge oberhalb des Ortes. Dort gepicknickt. Gebadet.

Im Reisebüro gibt es Karten der Maultierpfade.

15.09.

Bus- und Circumvesuvianafahrt nach Pompeji.

 

16.09.

Limoncello-Fabrik besichtigt.Gebadet. Geschnorchelt. Gut gegessen im Brace (zu empfehlen)

Schnorchel und Flossen lohnen sich. Es gibt wirklich große bunte Fische dort. Es gibt auch Tauchbasen an der Küste.

17.09.

Bus- und Circumvesuvianafahrt nach Neapel. Spaccanapoli, Napoli Sotterrana.
Zugfahrt nach Rom. Essen in Siciliainbocca (sehr zu empfehlen)

das unterirdische Neapel am besten um 12:00 wenn die Reisegruppen beim Essen sind.

18.09.

Piazza del Popolo. Villa Borghese mit Park. Piazza Spagna, Via Banino, Corso. Andrea di Fratte, Fontan di Trevi, Quirinal. Sant’ Andrea, San Carlo

für die Villa Borghese unbedingt vorher im Internet einen Besichtigungs-Slot buchen!

19.09.

Kuppel und Dach des Petersdoms. San Pietro in Vincoli. Santo Stefano Rotando. San Giovanni in Laterano + Kreuzgang. Essen in der Osteria Cannavota (zu empfehlen).
Mit Bus zur Via Apia mit Callixtus-Katakombe.
Piazza del Popolo mit Sta Maria del Popolo. Augustusmausoleum.

über die Katakomben sollte man sich vorab informieren. Die Führer vor Ort sprechen zwar jede Sprache der Welt - aber nicht immer verständlich. Siehe auch den Artikel in National Geographic!

20.09.

Via Giulia. Palazzo Spada. Campo di Fiori. Piazza Navona. Pantheon.
Rückflug nach München.

 

von Uli & Petra Bähr, geändert am 31.12.2015.
Beachten Sie das
Impressum! Externe Links stellen keine Werbung dar. Keine Haftung für die Inhalte externer Seiten!