Home
Urlaube
Fernreisen
Route
Vancouver Island
V. - Lake Louise
L. Louise - Jasper
L.Louise - Kelowna
Kelowna - Vanc.
Camping
Bähriges Kanada
Joffre Lake

AhornblattVom 25.08.04 bis 15.09.04 waren wir in Kanadas Südwesten. Mit einem Wohnmobil sind wir durch Vancouver-Island, British Columbia und Alberta gefahren. Die Reise war wirklich klasse: Viel Natur, ein bißchen Geschichte, etwas Kultur - also ziemlich abwechslungsreich und vor allem enorm erholsam.

Buchung: Gebucht haben wir über Canusa. Die haben uns sehr geholfen 1/2 Jahr vor Abflug noch einen Flug zu finden. Dieses Reisebüro ist wirklich sehr kompetent und service-orientiert. Man sollte aber wohl besser mind. ein 3/4 Jahr vorher buchen (wenn der Dollar billig ist...)
Aufkleber an bärensicherer Mülltonne

Reisezeit: Später als wir sollte man vermutlich nicht fahren. Nach Labour-Day reduzieren sich die Öffnungszeiten und die touristischen Angebote spürbar. Zumindest in unserem Fall war das Wetter schon sehr durchwachsen. Die berühmten Blumenwiesen im Hochgebirge waren schon verblüht. Andererseits konnten wir uns die Campingplätze frei aussuchen und mußten nirgends reservieren.

Reiseart: Für den Camper spricht: In Kanada will man viel Natur sehen und die tollen Campingplätze in den Wäldern passen da einfach dazu. Man kann auf jedem Parkplatz Mittagessen - es gibt ja dort nicht ein Gasthaus an jeder Ecke. Allzuviele Hotels oder Privatpensionen haben wir im Osten nicht gesehen. Da wäre man nicht so flexibel. Andererseits ist ein Camper in Städten lästig - denn in einem engen Parkplatz in Victoria einzuparken ist schon atemberaubend! Schon verständlich, daß viele Kanadier hinter ihrem Camper ein Auto herziehen. Ein Zelt ist wohl mehr eine Notlösung. Nicht auf allen Campingplätzen gibt es Duschen. Manche Zelt’ler hatten 10 Tage Regen am Stück - keine Ahnung, wo die ihre Sachen getrocknet haben. Am Morgen sind sie immer in aller Herrgottsfrühe aus dem Zelt gekrochen und haben ein Feuer zum Aufwärmen entfacht. (Wir hatten an einem Abend 4°C - wer weiß wie kalt es dann in der Nacht wurde.) Die Kochmöglichkeiten sind im Zelt auch arg eingeschränkt.
Wer tatsächlich mehrere Tage in Vancouver verbringen will: Dort braucht man kein Auto. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind dort exzellent.
Wir haben sehr viele Radler gesehen. Das sollte man sich für die Midlife-Crisis aufheben. Schon die Strecken zwischen 2 Campingplätzen sind beachtlich und dann sind sieht man doch den ganzen Tag immer das Gleiche. So abwechslungsreich wie das Altmühltal ist Kanada halt nicht.

Routenwahl: Wir sind im Schnitt 240 km am Tag gefahren. 4000 km in der Summe. Die Route entspricht in etwa 2 Routen des Führers. Wir haben dabei viele Tipps von Freunden vorab gesammelt und dann entschieden, was uns selbst davon interessiert. Es ist schwer vorherzusagen, wo man am Abend landet: Manche Straßen sind kurvig und langsam, mittendrin bleibt man bei einer Attraktion oder Wanderung länger als erwartet etc. Mehr als unsere 4000 km sollte man sich in 3 Wochen keinesfalls vornehmen. Wenn das Wetter noch schöner gewesen wäre, hätten wir sicher noch mehr Wanderungen gemacht und hätten die Route abgekürzt.
Wie immer auf Reisen gilt die Regel: Was man machen möchte, sollte man bei der nächst-besten Gelegenheit tun. 5 Orte weiter mag es angeblich noch schöner sein - aber wer weiß ob dort das Wetter paßt oder die Attraktion dort wegen Streik geschlossen ist.

Hinweise: Vielleicht helfen anderen Kanada-Reisenden die folgenden Tipps:

  • Alkohol gibt es nur in Liquor Stores. Die scheinen manchmal etwas versteckt zu liegen. Also: Zugreifen und Mehrtagesvorrat mitnehmen, wenn man einen sieht!
  • Wenn irgendwo Autos parken und Leute in eine Richtung schauen: Auch anhalten und mit dem Photo daneben stellen! Meistens betrachten die gerade ein wildes Tier! (Manchmal machen sie auch nur eine Pinkelpause ...)
  • Nicht verwirren lassen:

englisch

deutsch

lateinisch

französisch

elk

amerikanischer Rothirsch

cervus elaphus

wapiti

moose

Elch

odocoileinae
alces alces

orignal

caribou

Rentier (sehr selten in B.C.)

rangifer tarandus

caribou des bois

mule deer

Reh mit abstehenden Ohren

odocoileus hemionus

cerf mulets

white-tailed deer

Reh mit weißem Schwanz

odocoileus viginianus

cerf de virginie

  • Prima Reiseberichte findet man bei Pervan.
  • Sehr guter Reiseführer mit schönen durchdachten Routen (aber leider nicht immer aktuellen Informationen): Wolfgang R. Weber: West-Kanada - Alberbta, British Columbia; Vista-Point-Verlag, Köln, 2004
  • Ganz passabler Reiseführer, bei dem man vor allem Ort für Ort nachschauen kann, was es da so gibt: Kurt Jochen Ohlhoff: West-Kanada - Alaska; DuMont, Köln, 2001
von Uli & Petra Bähr, geändert am 25.07.2011.
Beachten Sie das
Impressum! Externe Links stellen keine Werbung dar. Keine Haftung für die Inhalte externer Seiten!