Home
Urlaube
Fernreisen
Kanada
Route
Vancouver Island
V. - Lake Louise
L. Louise - Jasper
L.Louise - Kelowna
Kelowna - Vanc.
Camping
Vancouver Island
Cathedral Cove im McMillan-Park

Vancouver-Island ist eine überraschend große Insel: Ein wenig Stadtleben und sonst unglaublich viel Natur mit langen Stränden.

Treibholz am Long-Beach

Tag

Route

Bemerkung

25.08.04

mit Lufthansa nach Vancouver
zum Hotel “Royal Towers”

eine Übernachtung im Hotel ist Pflicht vor der Camper-Übernahme. Fraserway hat das alles vorbildlich organisiert: Bustranser etc.
Das Hotel ist ok. Das Abendessen und Frühstück bringt man besser selber mit ....

Vancouver Island

26.08.04

Camper übernommen
mit der Fähre nach Swartz-Bay auf Vancouver-Island
Camping:
Thetis-Lake

Der Camper war besser ausgestattet, als gedacht. (Camping-Stühle, Axt ohne Aufpreis ...)
Die Fähre hat einen super Buchladen. Hier kann man gut Kanada-Bücher kaufen.

27.08.04

nach Victoria.
Market Square
Royal BC Museum

Camping: Little Qualicum Falls

Einen Camper in Victoria zu parken ist ein Abenteuer - geeignete Parkplätze gibt es vor allem am Hafen.
Das Hippi-Einkaufszentrum “Market Square” ist etwas überschätzt.
Der Museumseintritt ist happig - lohnt aber. Genial und sehr lebendig dargestellt die naturkundliche Abteilung. Deutlich trockener die Indianerabteilung. Der Abteilung “Siedlungsgeschichte der Europäer” fehlt ein wenig die große Linie und die Erklärungen.
Die Stadt lohnt aber. Wer es nach Victoria nicht schafft, sollte alternativ Nelson am Festland besuchen.

Empress-Hotel in Victoria auf Vancouver Island

28.08.04

McMillan-Park mit Cathedral Cove
Traumstraße
entlang des Lake Kennedy
Wickaninnish Beach

Camping: Bella Pacifica

Cathedral Cove ist ein tolles Stück Urwald: riesen Thujen, moosüberwachsen ... Liegt übrigens westlich des Cameron Lake. Ist trockener als der “Rainforest Trail” an der Küste - man sollte beide sehen. Wir waren schwer beeindruckt.
Rainforest Trail an der Westküste von Vancouver Island
Der Wickaninnish Beach sieht exakt so aus, wie der gerühmte Long Beach ein Stück weiter. Aber: Man kann beim Visitor-Center exzellent speisen und kann Felsen voller Seeanemonen und Muscheln bewundern. Es gibt auch kurze Wanderwege.
Bei diesigem Wetter sind wir hier nach dem Essen lange an der skurilen Treibholzansammlung entlang über den Strand gelaufen.
Abends beim Bella Pacifica haben wir die Meeres-Stimmung noch einmal genossen, Seesterne und Kelp -Stängel bestaunt bis es dunkel wurde.

29.08.04

Wal-Beobachtungsfahrt von Tofino aus mit “Remote Passages”
Long Beach
Rain Forest Trail

Camping: Rathtrevor Beach

Kostet zwar 70 $ pro Nase, aber man sieht eine Menge: Weißkopfseeadler, Delphine, Fischotter und einen Grauwal. Wir hatten das passende Wetter für das nasse Element: oft Regen. Trotzdem ein unverzichtbares Erlebnis.
Hafen von Tofino
Long Beach kann man getrost durch den Wickaninnish Beach ersetzen.
Beim Rain Forest Trail sollte man sich den Teil an der Küste als Steigerung erst als 2. anschauen. Dieses Wäldchen ist extrem beeindruckend: Überall tropft es, alles ist grün und überwachsen, Farne, Riesenthujen, Flußläufe ... ein echter Bilderbuchdschungel.
Der Provincial Park “Rathtrevor Beach” ist zwar schwer zu finden zwischen all den Resorts - aber man wird mit Camping im Wald direkt am Meer belohnt. Wir haben hier einen herrlichen Vollmondabend lang auf Treibholzstämmen am Meer gesessen. Ein Traum.

von Uli & Petra Bähr, geändert am 25.07.2011.
Beachten Sie das
Impressum! Externe Links stellen keine Werbung dar. Keine Haftung für die Inhalte externer Seiten!