Home
Urlaube
Bährige Fernreisen

Wir haben noch nie eine Gruppenreise gemacht.

Mittlerweile überlegen wir uns vorab gezielt, welche Reiseart für den Urlaub die angemessene ist:

  • Wenn wir vor allem Natur sehen wollen, neigen wir jetzt zum Campingmobil. Vielleicht probieren wir auch mal wieder Zelten.
  • Wenn wir vor allem viele Städte sehen wollen, dann muß man überlegen:
    • Wo möglich, macht es Spaß mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren (Bus oder Bahn). Man bekommt so wirklich mehr vom Land mit. Andererseits ist das unbestritten weniger komfortabel und man kann Fotostativ etc. nicht einfach im Auto lassen. Zudem lassen sich manche Sehenswürdigkeiten allenfalls unter Aufwendung der halben Urlaubszeit erreichen.
    • In verkehrstechnisch weniger entwickelten Ländern, in denen es keine guten Bus- und Zugverbindungen gibt (z. B. USA) nehmen wir ein Mietauto. Es spart oft einfach Zeit und man sieht mehr.

Bei den Fernreisen buchen wir nur den Flug und suchen uns die Hotels teils vor Ort (außer es gibt wenige Hotel, wie im Oman). Das hat auch immer gut geklappt und waren sehr flexibel bei der Routenwahl vor Ort. Wenn man aber ohnehin weiß, daß man an einem bestimmten Tag an einem bestimmten Ort ist, dann kann auch gleich die Nerven beruhigen und vorab im Internet buchen.

Normale Reisebüros sind manchmal doch nicht schlecht - die kommen an z. B. Gabelflüge, die man privat gar nicht buchen kann. Aber Reisebüros, die sich auf bestimmte Länder spezialisiert haben, sind definitiv sehr wertvoll.

Wir erstellen immer vorab eine Liste von Sehenswürdigkeiten, die uns interessieren. Die tragen wir dann auf einer Karte ein. (Dabei kann man auch bei den Gruppenreiseanbieter spitzen, wo die so hin fahren. Oder Bekannte fragen und Webseiten besuchen.) Auf dem Hinflug bringen wir diese Liste dann in eine Reihenfolge und schon haben wir unsere Route. Zudem braucht man gute Führer. Bewährt haben sich die Bücher aus dem Loose-Verlag und Reise-Know-How.
Man sollte wohl auch möglichst viel vorab aus dem Internet zusammentragen. Wenn es bei einem Palastbesuch nicht mal einen Orientierungsplan zur Eintrittskarte gibt, ist man sonst sehr verloren.

von Uli & Petra Bähr, geändert am 30.12.2015.
Beachten Sie das
Impressum! Externe Links stellen keine Werbung dar. Keine Haftung für die Inhalte externer Seiten!